Risikosteuerung im Wandel

Die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen für die Steuerung von Finanzdienstleistern und Unternehmen werden immer anspruchsvoller: Zins- und Margenentwicklung, volatile Märkte, digitaler Wandel, Entwicklung von Konjunktur und Verschuldung, gesellschaftliche Veränderungen, Lieferketten, Klimaschutz u.v.m.

Sinnvoll scheint es, auf unterschiedliche Entwicklungen vorbereitet zu sein und die Voraussetzungen für eine frühzeitige Reaktion zu schaffen. Hierfür sollte sich die Steuerung auf die wesentlichen Impulse und Adressaten konzentrieren.

In den folgenden beispielhaften Themenfeldern biete ich Finanzinstituten und Unternehmen im Rahmen ihrer nachhaltigen Unternehmensssteuerung konkrete Unterstützung an:

Risikomanagement/ -controlling

  • Konzentration auf die wesentlichen Steuerungskennzahlen
  • Ausrichtung auf die maßgeblichen Stakeholder
    (Rating-Agenturen, Kapitalgeber, Regulatoren u.a.)
  • Konsequente Reduzierung der Komplexität
  • Konsistenter Aufbau nach dem Schubladenprinzip

Veränderungsprozesse managen

  • Veränderungskultur fördern; Geschäfts- und Risikostrategie im Blick behalten
  • Mehrwertstiftenden Ausgleich von Markt, Produkt und Produktion etablieren
  • Einheitliche Dokumentation sicherstellen

Auslagerungen managen

  • Tätigkeiten und Prozesse identifizieren
  • Leistungserbringung bewerten
  • Risikoanalyse durchführen